News

11.05.2021

Orell Füssli AG: Generalversammlung vom 11. Mai 2021 genehmigt sämtliche Anträge des Verwaltungsrats

An der 131. ordentlichen Generalversammlung vom 11. Mai 2021 stimmten die Aktionä­rinnen und Aktionäre der Orell Füssli AG sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrats zu und genehmigten den

Jahresbericht, die Jahresrechnung sowie die Konzernrechnung für das Jahr 2020. Ebenfalls genehmigt wurden die Anpassungen eines Statutenartikels der Orell Füssli AG. Die Aktionäre erteilten zudem den Mitgliedern des Verwaltungsrats für das Jahr 2020 Entlastung und stimmten dem Antrag zur Ausschüttung einer Dividende von CHF 3.00 je Namen­aktie zu. Die Dividenden­zahlung erfolgt spesenfrei ab dem 18. Mai 2021. Der letzte Handelstag, der zum Erhalt der Dividende berechtigt, ist der 12. Mai 2021. Ab dem 14. Mai 2021 werden die Aktien ex-Dividende gehandelt.

Mirjana Blume, Dr. Martin Folini, Dieter Widmer, Dr. Thomas Moser und Dr. Luka Müller wurden für ein weiteres Jahr in ihrem Amt bestätigt. Johannes Schade wurde als neues Mitglied des Verwaltungsrates für eine einjährige Amtsdauer gewählt. Verwaltungsratspräsident Dr. Anton Bleikolm hat nach einer siebenjährigen Mitarbeit im Verwaltungsrat entschieden, sich nicht zu einer Wiederwahl zur Verfügung zu stellen. Als neuer Präsident des Verwaltungsrats wurde Dr. Martin Folini für eine einjährige Amtsdauer gewählt. Zudem wurde Dr. Martin Folini zusammen mit Dr. Thomas Moser für ein weiteres Jahr als Mitglieder des Vergütungsausschusses gewählt. Für ein weiteres Amtsjahr bestätigt wurden PricewaterhouseCoopers AG, Zürich, als Revisionsstelle und die Anwaltskanzlei Keller KLG, Zürich als unabhängiger Stimmrechtsvertreter. 

In einer Konsultativabstimmung sprachen sich die Aktionäre für den Vergütungsbericht 2020 aus. Die Generalversammlung genehmigte die maximale Vergütung der Mitglieder des Verwaltungsrats bis zur ordentlichen Generalversammlung 2022 und die maximale Vergütung der Mitglieder der Geschäftsleitung für die Zeitspanne des Geschäftsjahrs 2022.

Aufgrund der ausserordentlichen Lage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erfolgte die Generalversammlung ohne die persönliche Teilnahme der Aktionäre. Die Aktionäre konnten ihre Rechte über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter oder via Onlineplattform ausüben. An der Generalversammlung waren insgesamt 73.08% des Aktienkapitals von CHF 1‘960‘000 repräsentiert.