5. Entschädigungen der mitglieder des verwaltungsrats und der geschäftsleitung

Grundsätze

Die Entschädigung des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung besteht aus einem fixen und einem variablen Anteil. Zur Festsetzung des Vergütungssystems werden lediglich bei einer grundlegenden Neugestaltung externe Experten beigezogen. Auf Gruppenebene wird bei Neueinstellungen oder Beförderungen zur Vergütungsfestlegung mit funktionsspezifischen Benchmarks gearbeitet.

Die Orell Füssli Gruppe hat weder ein Aktien- noch ein Optionszuteilungsprogramm für die Mitglieder von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung. Die von Mitgliedern der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrates gehaltenen Aktien an der Orell Füssli Holding AG stehen daher in keinem direkten Zusammenhang mit der Funktion dieser Personen, sondern wurden privat im freien Handel am Aktienmarkt erworben.

Abgesehen von den Beiträgen an die Pensionskasse, deren Obergrenze von CHF 835 200 durch das BVG festgelegt wird, hat die Orell Füssli Gruppe keine speziellen Altersvorsorgeprogramme für die Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung vorgesehen.

Für die Mitglieder von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung bestehen keine zum Voraus vertraglich festgelegten Abgangsentschädigungen («Golden Parachutes»). Die Mitglieder der Geschäftsleitung haben keine Verträge mit einer langen Vertragsdauer (maximal 6 Monate).

Entschädigungen

Die fixen Verwaltungsratshonorare werden durch den Verwaltungsrat periodisch in eigener Kompetenz überprüft und gegebenenfalls angepasst. Der variable Anteil der Entschädigung des Verwaltungsrats hängt einerseits ab von der Anzahl Sitzungen der Ausschüsse (Sitzungsgeld) und andererseits von der ausgeschütteten Dividende (CHF 5000 pro Franken ausgeschütteter Dividende).

Die fixen Vergütungen der Geschäftsleitung (GL) werden durch den Entschädigungsausschuss des Verwaltungsrats jährlich zu Beginn des neuen Geschäftsjahres auf Vorschlag des CEO in abschliessender Kompetenz festgelegt. Die Höhe der fixen Vergütung definiert sich durch die Funktion, die Aufgaben, die Qualifikationen, die Erfahrungen und das Marktumfeld. Die variable Entschädigung der Geschäftsleitung basiert auf einem vom Verwaltungsrat verabschiedeten Bonusreglement. Der maximal (bei Erfüllung aller Zielwerte) erzielbare Wert der variablen Vergütung ist individuell festgelegt und beträgt zwischen 20 und 60 Prozent des Basissalärs. Sie wird nach einer vorgegebenen Formel auf Basis des EBIT und der Erreichung individuell festgelegter Jahresziele errechnet, wobei die Gewichtung von EBIT beziehungsweise individuell festgelegter Ziele für jedes einzelne Geschäftsleitungsmitglied individuell festgelegt ist. Die GL-Mitglieder mit ausschliesslicher Konzernfunktion (CEO, CFO, Leiter Personal) werden bezüglich EBIT am Konzernergebnis gemessen, die weiteren GL-Mitglieder hauptsächlich am Ergebnis der von ihnen geleiteten Division. Die individuell festgelegten drei bis fünf Jahresziele enthalten quantitative und qualitative Komponenten und müssen spezifisch, messbar, anspruchsvoll, relevant und terminiert sein. Sie können beispielsweise die Umsetzung eines Projektes, die Einhaltung eines Projektbudgets oder die fachliche Weiterentwicklung betreffen. Für die Festlegung individueller Ziele des CEO ist der Verwaltungsratspräsident zuständig. Der CEO legt die individuellen Ziele der übrigen GL-Mitglieder fest.

In den fixen Vergütungen der Geschäftsleitung und des Verwaltungsratspräsidenten sind auch Pauschalspesen und individuell vereinbarte Zusatzleistungen wie beispielsweise die kostenlose Bereitstellung eines Dienstfahrzeugs oder die Übernahme der Kosten für ein Generalabonnement enthalten.

Darlehen und andere Zahlungen

Im Geschäftsjahr 2011 wurden keine Darlehen an gegenwärtige oder ehemalige Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung gewährt. Auch wurden keine Bürgschaften zugunsten von Organmitgliedern für von Dritten gewährte Darlehen übernommen. Per 31. Dezember 2011 weist die Bilanz keine derartigen Darlehensforderungen aus.

Weitere Angaben

Die detaillierten Angaben zur Höhe der im Geschäftsjahr 2011 ausgerichteten Entschädigungen an den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung sowie zur Entschädigung eines ausgetretenen GL-Mitgliedes sind in den Erläuterungen zur Jahresrechnung der Orell Füssli Holding AG (Abschnitt 7 im Finanzbericht) enthalten.

Die Orell Füssli Gruppe leistete keine darüber hinaus gehenden Zahlungen an gegenwärtige oder ehemalige Mitglieder des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung oder ihnen nahe stehende Personen und verzichtete auch nicht auf allfällige Ansprüche gegenüber diesem Personenkreis.